Juice – No. 191 März/April 2019

Label:
Juice
Art.Nr.:
0902820
Kat.Nr.:
N° 191

Released:
2018
Cover:
Picture
Format:
CD + MAG
Pressung:
DE - Original
Zustand:
Neu
Vinyl:
Cover:
Genre:
Print / Magazines + Magazine
Stichworte:
sylabil spill, skepta, rockstah, og keemo, negrow, mhd, mac miller, lance butters, jpegmafia, ilovemakonnen, hiob, gpc, flavour gang, dissy, dendemann, argonautiks
TEILEN
×
Juice - No. 191 März/April 2019
Keine Bewertungen

DIE THEMEN DER JUICE AUSGABE N°191 März/April 2019

Includes Free Compilation CD 

TITEL:

Tua – Suche & Zerstörung
Tua hat ein Album gemacht. Dass er es »TUA« getauft und mit dieser Namensgebung einen einmaligen Joker gespielt hat, verdeutlicht die persönliche und emotionale Bedeutung des Projekts. Die Achterbahnfahrt, auf die sich das Mastermind im Rahmen der Platte begeben hat, hat ihn weit zurück in seine Vergang­enheit geworfen, und vorbei an den ungeklärten Fragen und prägenden Melodramen seines Daseins, schließlich sogar bis in die imaginäre Situation seines Ablebens bugsiert.

James Blake – Brainfeeder
James Blake über die Zusammenarbeit mit Jay-Z, Travis Scott und Vince Staples, über den Brexit, seine Depressionen und die Arbeit an seinem neuen Album »Assume Form«.

Little Simz – Poison Ivy
»Me again … and I’m here to pick up where I left off«, heißt es zu Beginn von »GREY Area«, dem dritten Studioalbum der 25-jährigen Little Simz. Dabei ist diesmal alles anders. Denn trotz oder wegen des Erfolgs ihres letzten Album »Stillness In Wonderland« musste die junge Londonerin ihrer rasanten Karriere einen vorläufigen Riegel vorschieben, um sich die essenzielle Frage nach der eigenen Identität zu stellen. Das neue Album strotzt wieder vor symbolträchtiger Frauenpower und klingt formvollendeter denn je. Wie sie das geschafft hat, erzählt sie uns bei einem Tee im Berliner Michelberger Hotel.

21 Savage – Mask Off
Im Dezember veröffentlichte 21 Savage mit dem Album »i am > i was« das bisher beste Release seiner Karriere, das endlich einen Blick hinter die Maske des eiskalten Killers gewährt. Doch zwei Monate später wird die Musik zur Nebensache, als der 26-Jährige von der US-amerikanischen Einwanderungsbehörde ICE festgenommen wird und seitdem in Abschiebehaft sitzt. Obwohl er den neuen Atlanta-Sound mitgeprägt hat, wurde der Rapper nämlich in Wahrheit in London geboren. Ausgerechnet er, der seit Jahren den emotionslosen Bösewicht mimt, droht Opfer eines herzlosen bürokratischen Apparats zu werden.

Reezy – Für immer jung
Reezy ist ein Kind der Neunziger. Seine Songs zitieren die Ästhetik der goldenen Ära und übersetzen sie ins Jetzt. Mit der Stimme eines Soulsängers und einem umfassenden Verständnis von kontemporären Soundtrends rappt, produziert und mischt er seine Rap/R’n’B-Hybride selbst. Das vollsouveräne Melodienhandling und der großartige Pop-Appeal waren Grund genug für Bausa und Rin, den Frankfurter ihre Shows eröffnen zu lassen. Reezys Debütalbum und die anstehende Tour sollen ihn jedoch aus dem Status des Lieblingsrapper deines Lieblingsrappers befreien.

Musa – Diamond From Sierra Leone
Als BSMG schwangen sich Musa, Megaloh und Ghanaian Stallion 2017 mit dem Album- großprojekt »Platz an der Sonne« auf, Licht ins Dunkel zu bringen – über Rassismus in Deutschland, die Ausbeutung Afrikas und geschichtliches Verantwortungsbewusstsein. Jetzt legt Musa sein erstes Soloalbum vor. Die »Berliner Negritude«, abermals entstanden in Zusammenarbeit mit Produzent Ghanaian Stallion, ist dabei nicht weniger kampfbereit, als es Titel wie »Mit allen notwendigen Mitteln« waren. Musa legt den Fokus nur mehr auf seine eigene Biografie, die von Berlin über die USA nach Sierra Leone und wieder zurück führt. Komm nach Hause.

Special: Die besten HipHop-Bücher
»If you’re reading this, …« – Mit seinem Mixtape meinte Drake zwar kein Buch, doch die Wissenserweiterung in Schriftform ist neben der Suche nach dem Turn-Up, dem nächsten Sample oder dem nächsten Spot auch unter HipHoppern eine akzeptable Freizeitbeschäftigung. Wenn also der Release-Freitag mal wieder nicht das erhoffte Audio-Glück beschert oder Homie seine Facts nicht geradebekommt, gibt es jetzt diese Liste über 15 Lieblingsbücher von, für und mit HipHop. »Read more, learn more, change the globe«.

WEITERE THEMEN
HIPHOP MOMENT: KitschKrieg X JUICE Pop-up / Dendemann
SHORTCUTS: Ulysse / Broke Boys / Marteria / Juse Ju / Donvtello / Shadow030
HIPHOPE: Gianni Mae / Tierra Whack

FEATURES
Kodie Shane
Tereza
DJ Stylewarz Vs. The Beats
Fettes Brot
Herzog
Kuso Gvki
Pöbel MC
Waving The Guns
Roger Rekless
Tightill

BEHIND THE SCENE
Der Fall R.Kelly
Pictorial: ROA
If You’re Reading This … 15 Lieblingsbücher über HipHop
JUICE-Leserumfrage: Die Ergebnisse
Pictorial/HipHop Round The World: Inside Iran

&BEYOND
James Blake
Toro Y Moi
Teka

Mag
£4.97*
Wunschliste
Sofort lieferbar.
TitelFeaturingProducingLänge
CD1. Tua - LegendeSylabil Spill
CD2. Shadow030 - Unterwegs Isy Beatz, C55
CD3. Blokkmonsta - Zahltag Isy Beatz, C55
CD4. Ulysse - FilmDasaesch
CD5. Donvtello - Ganz okBobby San
CD6. Musa - Was auch immer Chima EdeChima Ed
CD7. Herzog - Smokahontas86kiloherz
CD8. Tightill - Pitty Florida Juicy
CD9. Kuso Gvki - Talk Of The TownGeorge Nich...Kuso Gvki
CD10. Gianni Mae - Killin EmBroke Boys
Keine Bewertungen

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.